Der Lebenslauf und das Kurzprofil

Was heutzutage in einem Lebenslauf nicht mehr fehlen darf, ist das Kurzprofil.

Wozu ein Kurzprofil?

Irgendwann hat wohl irgendjemand die Idee gehabt, seinen oder ihren Lebenslauf aufpeppen zu wollen, und voilà, das Kurzprofil war geboren. Es soll die wichtigsten und vor allem gewichteten Kompetenzen wie ein Management Summary zusammen fassen. Für verschiedene Stellen gibt es dementsprechend verschiedene Kurzprofile, genau so, wie es für jede Stelle genau einen Lebenslauf gibt.

Wer braucht ein Kurzprofil?

Eigentlich alle, die sich mit ihren Kompetenzen und ihrem Lebenslauf auseinander gesetzt haben. Meistens spezialisiertere oder erfahrenere Arbeitsleute, die einen etwas längeren Lebenslauf haben. Oder auch junge Arbeitsmenschen, die zeigen wollen, dass sie mehr können, als ihr Lebenslauf eigentlich hergibt.

Das Kurzprofil können Sie auch verwenden, wenn Sie sich an Seminaren oder Events in einer Vorstellungsrunde präsentieren oder einfach nur vorstellen sollen. Gesprochen sollte es auf keinen Fall länger als 2 Minuten dauern.

Wo sollte es positioniert sein?

Natürlich am Anfang Ihres Lebenslaufes. Direkt nach den Personalien. Oder auch auf einer allfälligen Titelseite.

Und was soll drin stehen?

Als erstes Ihre Berufsbezeichnung, mit x Jahre Erfahrung Ihrer Branche; dann Ihre Fachkompetenzen, Sprachkenntnisse (E, F, I, D), und Sozial- und Selbstkompetenzen wie lösungsorientiert, pragmatisch, mit hoher Servicementalität, dienstleistungsorientiert u.v.m. Sie dürfen sich selber auch „Talent“ nennen, z.B. Organisationstalent oder Projekt Management-Talent oder Beratungstalent oder Verkaufstalent.

Wenn Sie sich mit Kompetenzen und Kompetenzprofilen auskennen, dann sollten Sie etwa vier der bekanntesten Kompetenzfelder oder -gruppen im Profil erwähnen und abdecken. Also Fachkompetenzen, Sozialkompetenzen, Selbstkompetenzen und – wenn nötig – Führungskompetenzen. Vielleicht auch noch Projektleitungserfahrungen oder etwas, das besonders und herausragend ist. Meistens werden die eigenen Kompetenzen in ewigen Standortbestimmungen erarbeitet und evaluiert. Der Ansatz liefert die besten Resultate und übersteht jeden Reality Check, ist aber langwierig und oft auch langweilig.

Einfacher geht’s so

  1. Überlegen Sie sich Ihren Jobtitel, Berufsnamen oder Ihre Berufsbezeichnung. Falls Ihnen nichts vernünftiges in den Sinn kommt, schauen Sie mal die Stellenbezeichnung der letzten Stelle an, in der Sie happy oder besonders erfolgreich waren und nehmen Sie diese (sofern Sie noch aktuell ist). Oder schauen Sie auf Ihr Ausbildungszeugnis, da steht sicher auch etwas Brauchbares drauf.
  2. Überlegen Sie sich Ihre grössten Erfolge oder Ihre besten, grössten, schönsten Stärken, was Sie am besten können und noch viel besser als andere. Oder Ihre drei Hauptaufgaben, die Sie exzellent ausgeübt haben.
  3. Haben Sie in grossen oder kleinen, national oder international tätigen Unternehmen gearbeitet? Erwähnen Sie das.
  4. Und zu guter Letzt: Was sagen Ihre Arbeitskolleg/innen über Sie, Ihre Freunde, Bekannte, Familie: Was sind Ihre herausragenden Eigenschaften?
  5. Und fakultativ: Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? Ergänzen Sie mit Ihrer Vision oder Ihren Wunschzukunftsaussichten.

Und jetzt bauen Sie das zusammen! Versuchen Sie es! Ihr Kurzprofil sollte ca. drei Zeilen lang sein. Ganze Sätze oder Stichworte, wie Sie wollen.

Lieber nicht

Wenn Sie nur abschreiben, was in Ihren Zeugnissen steht, oder was Sie in Ihrem Bewerbungsbrief erwähnen, dann können Sie getrost auf ein Kurzprofil verzichten. Halten Sie sich kurz, das Profil ist eine Zusammenfassung. Kein Roman, sondern hochkonzentrierte Information über Ihr berufliches Ich.

Und wenn Sie kein Kurzprofil haben – macht nichts. Alles geht!

Bleiben Sie cool und bis bald,

Ihr Careersblog

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s